blog.andreas-klingler.de

Notizen und Gedanken von Andreas Marc Klingler

Schlagwort: Blog

Ab nach Bra­si­li­en — mehr dazu in

Am 16. geht’s nach São Pau­lo. An die­ser Stel­le ein Hin­weis für die (RSS-) Abon­ne­men­ten von blog.akde, dass ich wie­der wie in mei­ner Zeit in Spa­ni­en Berich­te über mei­ne Zeit in Bra­si­li­en und Por­tu­gal in einem eige­nen Blog ver­öf­fent­li­che: https://pt.andreas-klingler.de/ (RSS-Feed).

Hier wer­de ich wahr­schein­lich auch bald wie­der mehr schrei­ben, dann aber über all­ge­mei­ne Din­ge, die kei­nen direk­ten Lan­des­be­zug zu mei­nem Auf­ent­halt haben wer­den.

lichtspiele.akde in neu­em Licht

Die letz­ten Wochen habe ich mir immer wie­der mal ein paar Stun­den Zeit zur Neu­ge­stal­tung mei­nes Pho­to­blogs lichtspiele.akde genom­men. Die ers­te Ver­si­on ist jetzt online.

Das Lay­out der alten Sei­te von 2009 war längst nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Es war nicht ein­mal respon­siv und hat­te zudem den fal­schen Cha­rak­ter — den eines Text-Blogs. Ich habe es zwar stark ange­passt, um den Pho­tos den Mit­tel­punkt zu geben, aber so rich­tig zufrie­den bin ich damit nicht gewe­sen.

lichtspiele.akde bis Ende Januar 2016

In dem neu­en Lay­out steht jetzt immer nur ein Bild im Mit­tel­punkt. Ohne Ablen­kung. Selbst der Titel, Beschrei­bung und Meta-Daten sind einen Klick ent­fernt. Bei Test­läu­fen mit einem dut­zend Per­so­nen habe ich dazu unter­schied­li­ches Feed­back erhal­ten; mich aber bewusst dafür ent­schie­den, da die Pho­tos der Mit­tel­punkt sein sol­len.

Auch habe ich mich von Wor­d­Press gelöst, da ich den ent­spre­chen­den Mini­ma­lis­mus und Stil damit nicht errei­chen konn­te. Was nicht an Wor­d­Press liegt — es ist nur ein­fach für mei­ne Zwe­cke und Anfor­de­run­gen die fal­sche Soft­ware gewe­sen. Im End­ef­fekt habe ich jetzt mein eige­nes CMS gebaut. — Naja, wenn man es so nen­nen mag: Ein Ruby-Skript gene­riert anhand einer HTML-Vor­la­ge für jedes Pho­to eine Datei und ersetzt die Tex­te dar­in enspre­chend nach den EXIF-/XMP-Daten eines jeden Bil­des. Schlank, bequem, sta­tisch.

Etwas, was jetzt erst­mal drau­ßen ist, aber lang­fris­tig wie­der rein soll, sind kom­mu­ni­ka­ti­ve Ele­men­te. So sind die bis­he­ri­gen Kom­men­ta­re erst­mal weg. Kom­men­ta­re und diver­se Teil-But­tons will ich in Zukunft noch ein­fü­gen.

Viel­leicht wird auch noch eine Gale­rie fol­gen, auf der man alle Pho­tos ver­klei­nert sehen kann. Bei die­sem Punkt kämp­fe ich aber noch etwas mit mir, da dies den Fokus der ein­zel­nen Pho­tos auf­wei­chen wür­de. Besu­cher wür­den dann viel­leicht nur auf auf die Gala­rie-Sei­te gehen, sich ein­zeln drei Pho­tos anse­hen, aber nie das beson­de­re in eini­gen Bil­dern erken­nen, was man auf Minia­tur­bil­dern ein­fach nicht sehen kann. Hm. Mal schau­en.

lichtspiele.akde in neuem Layout seit Februar 2016

Stö­bert mal durch. Mei­nun­gen, Kri­tik und Ide­en dür­fen hier als Kom­men­tar ein­ge­stellt wer­den.

Nächs­tes Klein­pro­jekt: inlandsblogs.de

Vor eini­gen Wochen habe ich auslandsblogs.de gestar­tet, ein Ver­zeich­nis deutsch­spra­chi­ger Blogs in der Welt zum Ent­de­cken von eben die­ser. Da ich ja auch etli­che Blogs von Nicht-Deut­schen lese, die hier leben und über Deutsch­land schrei­ben, ist es nur fol­ge­rich­tig, dafür auch eine Platt­form zu machen: inlandsblogs.de heißt sie.

Fremd­spra­chen­kennt­nis­se sind natür­lich „von Vor­teil”, da die meis­ten Blogs nicht auf Deutsch ver­füg­bar sind. Die klei­ne Vor­auswahl ist auch jetzt noch stark Por­tu­gie­sisch-las­tig, aber das wird sich im Lau­fe der Zeit ändern.

 

Klei­nes Pro­jekt: Ver­zeich­nis deutsch­spra­chi­ger Blogs im Aus­land

Ich habe eine (zu) lan­ge Lis­te mit net­ten Ide­en und (zu) wenig Zeit für alle. Naja, das ist nix neu­es. Aber eine Idee, die mir sogar erst vor genau einer Woche gekom­men ist, hab ich jetzt mal neben­her umge­setzt: Ein Ver­zeich­nis deutsch­spra­chi­ger Aus­lands­blogs, auslandsblogs.de.

Ich zitie­re mich selbst von der „Über”-Seite dort:

Ich lese zum Spra­chen­ler­nen und aus kul­tu­rel­lem Inter­es­se ger­ne Blogs von Ein­hei­mi­schen ande­rern Län­der, deren Spra­chen ich kann bzw. ler­ne.

Als ich wie­der mal nach por­tu­gie­sisch­spra­chi­gen Blogs stö­ber­te, fand ich das Ver­zeich­nis Bra­zu­cas na Ale­man­ha, das Blogs von Bra­si­lia­nern in Deutsch­land aggre­giert. Über die­se Sei­te fand ich vie­le Blogs und kam auf die Idee, dass es anders­her­um auch inter­es­sant wäre, eine Lis­te von deutsch­spra­chi­gen Blogs aus aller Welt zu haben. Es gibt schließ­lich vie­le inter­es­san­te Blogs von Aus­tausch­stu­den­ten/-schü­lern, Aus­wan­de­rern, Rei­se­lus­ti­gen usw., die einen per­sön­li­chen und unver­fälsch­ten Ein­druck von vie­len Län­dern ver­mit­teln.

Da ich eine sol­che Platt­form nicht fand, habe ich nun eine schnell eine erstellt. Ich tra­ge selbst hier hin und wie­der neu gefun­de­ne Blogs ein und lade jeden ein, eige­ne oder ande­re Blogs hin­zu­zu­fü­gen, die all­ge­mein­ver­ständ­lich und per­sön­lich aus einem nicht-deutsch­spra­chi­gem Land berich­ten.

Ich wer­den die Platt­form im Lau­fe der Zeit wei­ter aus­bau­en, zum Bei­spiel mit Fil­tern und evtl. auch einer eige­nen Aggre­ga­ti­ons­funk­ti­on. Wenn du eine gute Idee für die Wei­ter­ent­wick­lung hast, kannst du sie mir ger­ne mit­tei­len.

Für die Umset­zung habe ich knapp 11 Stun­den gebraucht — schon toll, was man heu­te alles so schnell machen kann, wenn man weiß, wie es geht und es pas­sen­de APIs dafür gibt. :-)

Ich wer­de immer wie­der mal neu gefun­de­ne Blogs ein­tra­gen und die Platt­form ab und zu etwas wei­ter­ent­wi­ckeln. Denn es lohnt sich auf alle Fäl­le, ab und zu auch mal direkt etwas unge­fil­tert aus ande­ren Län­dern zu lesen. Auch aus wel­chen, deren Spra­che man nicht spricht und die man im All­tag über­haupt nicht auf dem Radar hat.

Exzel­len­tes Blog über Soft­ware­tech­nik und -ent­wick­lung

Vor eini­ger Zeit bin ich auf ein wun­der­ba­res Blog gesto­ßen, dass ich allen ans Herz legen möch­te, die Soft­ware auch ent­wi­ckeln: Joel on Soft­ware.

Es han­delt um Soft­ware­tech­nik und -ent­wick­lung sowie einer grö­ße­ren Epsi­lon-Umge­bung davon. Vie­le Arti­kel sind Augen-öff­nend und zumin­dest ich habe in den gut vier Wochen, in denen ich das Blog „aus­ge­le­sen” habe, sehr viel erkannt und gelernt. (Unte­re ande­rem auch gute Grün­de dafür, war­um man in der Pra­xis oft Din­ge tut, für die es im aka­de­mi­schen Bereich aber auch gute Grün­de gibt, sie zu ver­pö­nen.)

Auf der Haupt­sei­te gibt es in der zwei­ten Spal­te eine sehr lan­ge Lis­te auf gute Arti­kel aus ver­schie­de­nen Berei­chen. Ein guter Anfang. Über die Archiv-Sei­te kann man dann geord­net alle Bei­trä­ge ab März 2000 lesen.

Ursprüng­lich habe ich an die­ser Stel­le auch noch eine Aus­wahl her­vor­ra­gen­der Zita­te aus dem Blog anbrin­gen wol­len. Ich habe mich bei der gro­ßen Men­ge, die ich mir her­aus­ko­piert habe, nicht mehr ent­schei­den kön­nen und gebe daher allen Inter­es­sier­ten lie­ber den Rat, das Blog selbst aus­zu­le­sen. Man kann sich ja auch damit Zeit las­sen, die Arti­kel lau­fen ja nicht weg. :-)

Neu­es Blog von mir für Por­tu­gie­sisch: pt.akde

Ana­log zu es.akde habe ich seit Dezem­ber 2011 nun auch ein Blog für mei­ne Noti­zen, Anmer­kun­gen, Lern­ver­fah­ren und -mate­ria­li­en und (in ent­fern­te­rer Zukunft) für Berich­te aus Por­tu­gal und Bra­si­li­en: pt.andreas-klingler.de.

Die Grün­de für die­ses Blog und war­um ich Por­tu­gie­sisch schon seit vie­len Jah­ren auf dem Radar habe, sind in die­sem Eröff­nungs­bei­trag zu lesen.

Da die dor­ti­gen Inhal­te die meis­ten mei­ner Ver­fol­ger bei Twit­ter und Goog­le Plus nicht inter­es­sie­ren wer­den, wer­de ich nur sel­ten neue Bei­trä­ge aus die­sem Blog über die­se Kanä­le ver­brei­ten. Wer also Inter­es­se an die­sen Inhal­ten hat, soll­te den RSS-Feed abon­nie­ren.

Neu­ge­stal­tung von gedanken.akde

Nach­dem ich mein Twit­ter-Enga­ge­ment etwas hoch­ge­fah­ren habe (bedingt durch die Kon­ten-Zusam­men­le­gung) ist mir immer mehr bewusst gewor­den, wie unprak­tisch, „teu­er”, „fett” etc. das nor­ma­le „Blog-Lay­out” auf gedanken.andreas-klingler.de ist. Das typi­sche Blog-Lay­out, das ich im Kopf habe und das auch auf gedanken.akde war, ist für län­ge­re Tex­te aus­ge­legt. Mei­ne Bei­trä­ge auf gedanken.akde bestehen aber über­wie­gend aus sehr kur­zen Ein­trä­gen, für die das vor­he­ri­ge Lay­out nicht sinn­voll war. Unter ande­rem sind für Ein-Satz-Bei­trä­ge Über­schrif­ten sinn­los.

Daher habe ich das Lay­out nun geän­dert und das Blog „Tumb­lr-mäßig” umge­baut. Ich glau­be, dass die Inhal­te so bes­ser prä­sen­tiert wer­den und es gera­de zum Stö­bern ange­neh­mer ist.

Wei­ter­le­sen

lichtspiele.akde: Mein Pho­to­blog ist online

Eine der bei­den abge­bil­de­ten Kame­ras ist mei­ne neue. Nach über vier Mona­ten ohne DSLR (älte­re Leser wer­den sich noch an den Arti­kel Kon­dens­was­ser­un­ter­gang erin­nern) habe ich mir nun wie­der eine Kame­ra besorgt. (Zusätz­li­che Ver­si­che­rung auch gegen Was­ser­schä­den wird übri­gens in Kür­ze fol­gen…) Den Wech­sel von einer drei- auf zwei­stel­li­gen EOS habe ich eigent­lich erst in mitt­le­rer Zukunft erwar­tet, aber na gut…

Wei­ter­le­sen