blog.andreas-klingler.de

Notizen und Gedanken von Andreas Marc Klingler

Multilinguales Twitter

Es wäre so schön, wenn man ohne Hilfskrücken Tweets in mehreren Sprachen verfassen könnte. Ich habe früher schon aus Spanien heraus probiert, Tweets in mehreren Sprachen zu verfassen, aber alles funktioniert nicht richtig.

  • Setze ich für jede Sprache ein Konto auf, ist das zu hoher Aufwand bei Einrichtung und Pflege. Auf beiden Seiten.
  • Schreibe ich über einen Benutzer mehrsprachige Tweets, artet es schnell zu Spam für die meisten aus.

Ideal wäre, wenn Benutzer beim Folgen immer auch eine Menge von Sprachen auswählen könnten, in denen dieser Benutzer angegeben hat, auch zu twittern. Um dann nur Tweets in den ausgewählten Sprachen zu erhalten. Auf der Eingabeseite gäbe es je Sprache einen Tweet-Dialog und man kann entscheiden, ob man nur in einer oder mehreren Sprachen den Tweet direkt reintippt.

Leider hat so etwas ja meines Wissens bisher auch kein alternativ-gehypter Dienst realisiert. Und wenn so eine Funktionalität nicht fest eingebaut wäre, sondern von Benuzern nachträglich hinzugefügt werden müsste, würde das wahrscheinlich auch nicht benutzerfreundlich funktionieren. Egal, wie offen die Plattform dann wäre.

Schade. Wahrscheinlich wird so etwas auch nie realisiert, weil solche Plattformen bisher immer im monolingualem Umfeld entstanden sind.

1 Kommentar

  1. Mehrsprachiges Twittern finde ich nicht schlimm so lange es sich im Rahmen hält, wobei dieser Rahmen unterschiedlich sein kann. Postet oder retweetet jemand mal ab und zu in einer Sprache die ich nicht verstehe stört mich das nicht; außerdem kann man ja mitterweile z.B. auf der Web-Oberfläche von Twitter ganz schnell eine maschinelle Übersetzung abrufen. Bei seitenlangen „Tweetstorms“ denke ich dann vielleicht doch ans Entfolgen.

    Ich selbst twittere ja quasi nur auf Englisch wobei ich auch überlege das nicht so streng zu sehen (außerdem habe ich noch einen deutschsprachigen Zweitaccount mit @InnovatorsGI der aber themengebunden und unpersönlich ist).

    Bei app.net – was ja jetzt endgültig abgeschaltet wird – gab es die technischen Voraussetzungen dafür aber kein Client hat’s wirklich unterstützt. Es gibt glaube ich bei IndieWeb einige die sich zumindest mal mit dem Thema beschäftigen. Für GNUSocial, Diaspora und Co. wäre es mal ein Feature-Request wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*